Klassik aus revolutionären Zeiten mit Andreas

22.10.2022
Treff international 18.30h Einlass

Klassik aus revolutionären Zeiten des 18. und 19. Jhts

Sa 22.10.22 Einlass 18.30 Uhr / Beginn 19 Uhr im Treff International

Was hat Klassik mit Revolution zu tun?

Beethoven, neben Haydn und Mozart, das Trio der Wiener Klassik, war ein glühender Anhänger der französischen Revolution der Jahre 1789-1794. Einer Revolution des damals revolutionären Bürgertums, getragen von den Volksmassen und dem beginnenden Proletariat.

In kürzester Zeit stellten die revolutionären Jakobiner ein Volksheer von 600.000 Mann auf und vertrieben die konterrevolutionären preußisch – habsburgischen Interventionstruppen aus den revolutionären Frankreich.

Insbesondere Beethoven ist Repräsentant dieser revolutionären Zeiten in der Musik, Wie schon zuvor Mozart griff er Volkslieder auf und entwickelte eine gigantische Musik, wo der Mensch im Mittelpunkt steht

Beethovens Werke sind Werke eines Dialektikers, der materialistischen Weltanschauung, immer mit Schlussfolgerungen für den Kampf für die Befreiung von Ausbeutung und Unterdrückung.

Andreas singt Lieder von Händel, Mozart, Beethoven, Rossini, Verdi, Puccini, aus dem Musical „les miserables“ und weitere

Es gibt Essen in der Pause. 

Statt Eintritt Spende für SI-Solidarität mit der „Demokratischen Volksbewegung Indonesiens“.